Lederreiniger Auto

Filtern
      3 Produkte

      3 Produkte

      Lederpflege für die Erhöhung der Lebensdauer deines Leders

      Dir ist Pflege und Werterhalt wichtig? Gegenstände des täglichen Gebrauchs wie dein mit Leder bezogener Autositz, dein Ledersofa oder deine Ledertasche nutzen sich mit der Zeit zwangsläufig ab und verlieren nach und nach ihr ursprünglich frisches Aussehen. Ein teures Ledersofa oder ein schönes Auto kauft man nicht alle Tage, von daher solltest du es pflegen, um lange Spaß daran zu haben.

      Selbstverständlich könnten wir es uns jetzt einfach machen und dir erzählen, dass du lediglich das Lederpflege-Set von CREVIVE kaufen musst, und alles wird gut. Keine Sorge, so einfach wollen wir es aber uns nicht machen und mit dir gemeinsam etwas tiefer in das Thema Lederpflege einsteigen!

      Was du für die optimale Reinigung und Pflege deines Leders benötigst

      Einmal kurz einen Lappen nass machen und über das Leder wischen, fertig ist die Lederpflege? Etwas genauer solltest du es mit der Pflege schon nehmen, denn Leder benötig genau wie deine Haut regelmäßige Reinigung und Feuchtigkeit, um es so vor dem Austrocknen zu schützen und es mit den benötigten Nährstoffen zu versorgen. Um dein zu behandelndes Glattleder optimal zu pflegen, benötigst du Folgendes:

      • Lederreiniger
      • Reinigungsschwamm
      • Lederlotion
      • Auftragtuch

      Was ist eigentlich Glattleder?

      Bei Glattlederarten liegt die Narbenseite, also die Oberseite der Haut Außen. Obwohl dieses Leder als Glattleder bezeichnet wird, ist die Struktur des Leders häufig nicht spiegelglatt, sondern man kann in der Regel die Hautstruktur erkennen. Ein gutes Beispiel dafür ist das sogenannte Polsterleder, welches bei Autositzen oder Ledermöbeln z.B. bei einer Ledercouch zum Einsatz kommt. Wenn du dir das Leder genauer anschaust wirst du die feine Narbenstruktur des Leders mit dem bloßen Auge sehen und mit der Hand fühlen können. Hierbei unterscheidet sich die Struktur des Leders von Tierart zu Tierart. So weist die Haut eines Rindes eine etwas gröbere Hautstruktur auf als bspw. die eines Schweines. Vergleicht man die Narbenstruktur eines Rindes hingegen mit der eines Krokodils, so wirkt die Struktur des Rindes wiederum fein.

      Generell kann man sagen, dass ein Großteil des Leders, welches du im täglichen Leben siehst, der Haut des Rindes entstammt und somit die dir wohlbekannte feine, aber dennoch sichtbare Narbenstruktur zeigt.

      Warum du dein Leder erst Reinigen solltest, bevor du es mit einer Lotion pflegst!

      Täglich setzt du dich in deinen Leder Autositz um zur Arbeit zu fahren und nimmst nach Feierabend auf deinem Ledersofa Platz, um es dir auf diesem gemütlich zu machen. Auf dem Weg nach Hause wird noch mal schnell etwas zu essen auf die Hand mitgenommen und hastig im Auto verzehrt, bevor sich am Abend auf dem Sofa liegend deine fettigen Kartoffelchips Finger ganz unbewusst auf der Armlehne deines Ledersofas breitmachen und das gute Stück ein wenig, aber beständig verschmutzen und speckig werden lassen. Über die Monate sammelt sich so einiges an, was gerade bei dunkleren Lederbezügen zumindest optisch häufig unerkannt bleibt.

      Bevor du dein zu pflegendes Leder mit einem Lederpflegemittel behandelst, solltest du diesen Schmutz und die fettigen Flecken mit einem Lederreiniger entfernen. Dabei solltest du einen Schwamm, welcher nicht zu hart zu dem zu reinigenden Leder ist, verwenden. Schließlich willst du die Oberfläche des Leders nicht verkratzen und diese dadurch beschädigen. Ein fester Druck auf dem Schwamm oder einer weicheren Bürste reicht aus, um aus dem genarbten Leder den Schmutz herauszuholen. Was dort an Verschmutzung über Zeit zusammengekommen ist, kannst du dann sehr gut auf dem weißen Tuch, welches zum Abwischen des Lederreinigers dient, bestaunen.

      Nach der intensiven Reinigung und des entfernen des Schmutzes ist dein Leder optimal vorbereitet für den nächsten Pflegeschritt. Für eine porentiefe und besonders materialschonende Lederreinigung empfehlen wir unseren CREVIVE Lederreiniger.

      So trägst du die Lederlotion richtig auf

      Leder wird genau wie die Haut eines Menschen mit der Zeit spröde und trocknet aus. Damit es dir lange in einer guten (jugendlichen) Form bleibt, solltest du das zu behandelnde Leder nach der Reinigung mit einer Lederlotion pflegen. Bei diesem Pflegeschnitt wird das Leder wieder etwas eingefettet (auch Rückfettung genannt). Die Öle der Pflegelotion dringen dabei tief in die Poren des Leders ein und lässt es dadurch wieder geschmeidiger werden. Darüber hinaus wird das Leder vor Verblassen geschützt und die ursprüngliche Farbe des Leders wird wieder aufgefrischt. 

      Wie bei so vielen Dingen ist auch bei der Pflege von Leder die richtige Menge entscheidend. Trägst du zu viel auf, kann es zu lästigen Schlieren und Rückständen auf der Lederhaut kommen, da die Haut oder das Kunstleder die große Menge nicht aufnehmen kann. Wir alle kennen dieses Problem, wenn wir uns im Sommer mal wieder etwas zu viel Sonnencreme auf die Haut aufgetragen haben. Die transparente CREVIVE Lederpflege Lotion ist sehr ergiebig, von daher empfehlen wir ein sparsames auftragen. Bitte achte bei der Pflege deines Leders unbedingt darauf, dass du das Lederpflegemittel gleichmäßig aufträgst und die Lotion zuerst auf das Tuch gibst, um das Leder anschließend mit diesem einzubalsamieren. Bitte sieh davon ab, die Lotion direkt auf das Leder zu geben. Dies kann dazu führen, dass die Lotion zu ungleichmäßig verteilt wird und es zu unschönen Schlieren auf dem Leder kommt.

      Nach dem Auftragen gilt es die Lederpflegelotion etwas einwirken zu lassen. In der Regel kann man nach ca. 1 Stunde wieder auf dem behandelten Leder Platz nehmen. Da die Einwirkzeit aber von Ledertyp zu Ledertyp variieren kann, empfehlen wir vor dem Platznehmen mit der Hand zu prüfen, ob die Lotion komplett eingezogen ist.

      Möchtest du mehr erfahren, wie und warum man Leder pflegen sollte, dann schau gerne bei unserem Artikel vorbei. Lederpflege leicht gemacht: Was du über die Pflege von Leder wissen musst! 

      Zusammengefasst die 7 Schritte der Lederpflege:

      1. Reinige dein zu behandelndes Echt- oder Kunstleder mit einem Lederreiniger.
      2. Verwende dafür einen mittelweichen Schwamm oder Bürste.
      3. Entferne den abgetragenen Schmutz und den schäumenden Reiniger vom Leder mit einem fusselfreien Tuch.
      4. Lass das Leder ein paar Minuten trocken.
      5. Gib etwas Lederlotion auf ein fusselfreies Tuch.
      6. Trage die Lederlotion in gleichmäßigen Bewegungen auf dem zu pflegenden Leder auf.
      7. Lass die Lotion ca. 1 Stunde in das Leder einwirken.

      Wie häufig sollte ich mein Leder reinigen und pflegen?

      Damit deine Lederstücke lange frisch und geschmeidig bleiben, sollte das zu behandelnde Leder ca. alle 6 - 12 Monate gereinigt und mit einer Lotion behandelt werden. Bei Flächen, die sehr häufig beansprucht werden, wie bspw. ein Fahrersitz, kann eine Pflege auch alle 3 Monate erfolgen.

      Kontakt mit uns – immer gerne!

      Solltest du noch Fragen haben, helfen wir dir gerne, deine offenen Fragen und Bedenken aus dem Weg zu räumen. Du kannst uns 7 Tage die Woche per E-Mail, Kontaktformular, Anruf oder WhatsApp erreichen. In der Regel können wir deine Fragen schnell und unkompliziert beantworten, damit deiner Lederreinigung und Lederpflege nichts mehr im Wege steht. Wir freuen uns auf dich!

      E-Mail: support@esona.eu

      Mobil & WhatsApp: +49 (0) 162 8464 226 

      Lederpflege Sofa, Lederpflege Couch, Ledersofa Pflege, Lederpflege Sofa Testsieger, Ledercouch Pflege, Lederpflege Möbel, Ledermöbel Pflege, Ledersofa reinigen und pflegen, Lederpflegemittel Sofa, Lederpflege für Sofa, Leder reinigen und pflegen, Lederpflege Couch Testsieger